ABC-Extraetüde 22.21 – Auf dem Sprung


Auf dem Sprung

 

„Opa, Oma sagt, ich soll aufpassen, dass du nicht so viel von dem Baracken-Whiskey trinkst!“

„So, das hat sie dir gesagt?“

„Opa, was ist denn Baracken-Whiskey eigentlich?“

„Das, mein Junge ist so eine Bezeichnung für billigen Weinbrand, weißt du, den es nur im Konsum gibt.“

„Dann ist das so etwas wie Gabiko?“

Opa Fritz musste lachen. „Was du schon alles weißt! Gabiko: Ganz billigen Korn, und denn wohl noch aus einer grünen Flasche mit kurzem Hals? Nee, geht gar nicht. Weiße Flasche muss schon sein! Der Gabiko schmeckt ja nicht einmal, wenn er eiskalt ist. Bei lau ist das der reinste Blindenschluck. Pfui Teufel, sag ich da nur!“

„Ist das, wenn Onkel Hinnerk immer so einen Drall in den Beinen hat und wie rechtsdrehend aus der Scheune stolpert?“

„Ja, mein Junge, wenn er zu viel davon getrunken und dann noch ein paar Zigaretten gedampft hat, dann hat Hinnerk wohl Probleme.“

„Aber Opa, ich denke, dass ihm noch mehr Probleme widerfahren, wenn er endlich bei Tante Gesine zu Hause in der Küche gelandet ist. Ich hab nämlich mitgekriegt, wie sie ihn dann ganz schön anschnauzt!“

„So, so. Schön vornehm kannst du dich ja schon ausdrücken: was ihm widerfahren ist! Hört sich ja an wie bei Graf Koks von der Gasanstalt!“

„Jetzt machst du dich aber lustig über mich, Opa! Zur Strafe solltest du mal wieder ein paar Sprünge mit mir machen, mit deinen Gummischuhen!“

„Ich weiß gar nicht, ab ich das noch kann. Du weißt schon, die Gicht! Große Sprünge sind da nicht mehr drin!“

„Aber dafür haben wir doch die Gummischuhe, versuchen können wir es doch, Opa! Sonst rostet du noch ganz ein und wir müssen dich in ein Korsett stecken, damit du dich überhaupt noch halbwegs aufrecht bewegen kannst!“

„Ist ja gut, mein Junge. Wir probieren es halt noch mal. Die Inzidentzien sind ja auch genug  runter. Hol denn schon mal deine Schuhe bei!“

„O ja, Opa. Wusste ich doch: du bist einfach der Beste!“

Opa war gerührt und verlegen schmunzelte er in sich hinein. „Dann will ich dir in diesem Jahr mal was ganz Besonderes zeigen. Du musst auch Klamotten für rund 10 Tage mitnehmen. Und Oma müssen wir noch Bescheid sagen, dass wir länger weg sein werden.“

„Waaas?“, staunte Werner. „10 Tage weg von zu Hause? Wo wollen wir denn ganz hin?“

„Ich habe mir gedacht“, antworte Opa Fritz, „dass wir in verschiedenen Etappen springen. Ich muss mich ja zwischendurch immer mal ausruhen. Und so kriegen wir das hin, dass wir ohne Corona-Test überall einfach ohne Visum- und Papierkram zwischenlanden können und uns beim Springen auch nicht die Masken vom Kopf wehen.“

„Ja, aber was ist denn unser Endziel, Opa? Nun sag schon!“

„Tja, das ist so. Du interessierst dich doch für den Weltraum, und da dachte ich, wir brechen mal nach Grönland auf. Da ist am 10. Juni ein besonderes Himmelsereignis, nämlich eine ringförmige Sonnenfinsternis! In Europa ist die nächste erst am 26.1.2028, und das werde ich vielleicht nicht mehr erleben. Deswegen müssen wir da hin!“

 

(500 Worte)

Bild von Spaceaero2 – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=19527047

Wer mehr über Opa Fritz lesen möchte, kann die bisherigen Geschichten über folgende Seite oder über das Hauptmenü aufrufen:

Opa Fritz mit den Gummischuhen – Mit Worten Gedanken horten (wordpress.com)

10 Comments

  1. Etüden bilden, ich kannte weder Baracken-Whisky noch Gabiko, herzlichen Dank für den Wortzuwachs 😉
    Das „rechtsdrehend“ gefällt mir besonders, das borge ich mir vielleicht noch.
    Ansonsten hätte ich auch gerne einen Opa Fritz gehabt, das ist genau die Form von Kulturtrip, die mich begeistern würde 😁🤣👍👍👍
    Herzlichen Dank für die Etüde und Nachmittagskaffeegrüße 😁🧡🌼☁️☕🍩👍

    1. Baracken- Whisky und Gabiko sind Ausdrücke, die in meiner Heimatstadt Delmenhorst durchaus gebräuchlich sind.
      Von meinem Opa habe ich viel gelernt: Nägel gerade klopfen, Tabakblätter zum Stricken aufhängen, Messer und Sende schleifen, Garten umgraben, mit Liebe Hecken scheren, Jauchegrube leeren und Sickergrube bauen, Sträucher für Erbsen richtig aufstellen, Stangen für die Bohnen aufstellen, Schuhe mit Holznägeln besohlen, Fahrrad reparieren, zuhören und manchmal auch klug schnacken. 😇

      1. Was den Schnaps angeht, werde ich mal nachfragen 😉 Gabiko wird im Netz als 60er-Jahre-Ausdruck gelistet ;-), würde mich irgendwie interessieren, ob man das wirklich immer noch sagt.

          1. Erste Rückfrage bei einer eingeborenen Delmenhorsterin: Kennt sie nicht.
            Ich vermute, dass ihr das keine Ruhe lässt. Ich melde mich 😀

Schreibe einen Kommentar. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. ommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.