ABC-Etüden 42-43.21 – Ausgemistet


Anfang der Woche stolperte ich in den Nachrichten über das von der EU-Komission neu geprägte Wort „Energiearmut“. Und das hat mich zu dem nachfolgenden Gedicht angeregt.

Link zu Christianes Schreibeinladung

Bild von Wolfgang Eckert auf Pixabay

Ausgemistet

Der Stuhl war doch noch aus dem Biedermeier!

Zweckentfremdet jetzt für ein Dutzend Hühnereier?

Das Geld geht uns Bürgern durch den Schornstein flöten

weil Politik versagt – und sie noch nicht einmal erröten,

viel Vorsatz  jahrzehntelang – und damit niederträchtig

hat man Probleme wohin gekehrt? Na, untern Teppich!

Und das Fazit von dieser Dauer-Aussitz-Politik:

alles verschlafen und den Bürger nicht im Blick.

Alles verschoben auf künftige Generationen,

weil viel Geld gesteckt in afghanische Kanonen.

Und so ist‘s gekommen nach Jahren voll von Hochmut:

das Volk hat sie degradiert, das abgestandene Leergut.

Bild von J. L. Deal auf Pixabay

12 Comments

  1. Ich bin inzwischen fast so weit, dass ich glaube, dass viele Politiker die Bürger gar nicht mehr interessieren, es sei denn, es ist ca. 3 Monate vor den Wahlen …
    Ich bin sozusagen politikverdrossen. Energiearm, die spar ich mir nämlich für anderes. 😉
    Abendgrüße, lieber Werner! 😁✨🍷🧀🍪👍

  2. Dafür haben „die“ Jahrzehnte gebraucht, um etliches zu demontieren und du fasst es mal eben so bündig zusammen: Hut ab, lieber Werner!

    Wenn ich derzeit die verschiedenen verlogenenen TV-Werbespots sehe, die einerseits beschwichtigen und andererseits geradezu konsumorientierte Party-Stimmung suggerieren sollen, passt aber auch überhaupt nichts mit der Realität zusammen, weder mit dem Begriff der Energiearmut im sozialpolitischen Sinne noch mit dem ausreichenden Vorhandensein verantwortungsvoll zur Erzeugung zu nutzender Energiequellen insgesamt.

    1. Danke, im Nachhinein geht das ja auch immer schnell, weil halt schon greifbare Ergebnisse da sind. Nicht von „denen“, sondern durch deren Nichthandeln.

      Das beste (und traurigste) Beispiel in Richtung TV-Spots dabei ist die Autowerbung, wo nach wie vor eine Erlebniswelt und grenzenlose Freiheit vorgegaukelt wird. Und somit wird der vielleicht vorhandene Umgestaltungswille zumindest in den Köpfen der Konsumenten weiterhin konterkariert.

  3. Sehr gut zusammengefasst, nicht nur mit den Begriffen der Etüde, sondern auch mit dem Höhepunkt am Schluss:
    „Leergut“ trifft weite Teile ziemlich passend. Aber jetzt sind wir ja alle erstmal sehr gespannt: „Uuuund die nächste Runde geht vorrrrwäääärtsssssssssssssss…..,!“ Oder?😁

    1. Irgendwie musste ich ja ein Wort finden, welches sich auf Hochmut reimt. Und das war dann zufällig und nicht von vornherein geplant das Leergut. Vielleicht habe ich auch unbewusst an die Aussage von dem Ex-Bayern Trainer Trappatoni gedacht: „Flasche leer“.
      Aber vielleicht sind die Aussagen von Neugestaltung ja diesmal werthaltiger.

        1. Der Hahn wusste schon:
          Es darf nicht weh tun
          Möglichst alles beim alten
          So tun wir schalten
          Und walten
          Vier Jahre später kommen eh die andern
          Wohin die dann wandern
          Das wäs jetzert noch käner!

Schreibe einen Kommentar. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. ommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.