ABC-Etüden 01-02.22 – Galgenhumor


Die Vorgeschichte zu dem nachfolgenden Beitrag:

https://wkastens.wordpress.com/2021/05/13/abc-etuden-18-19-21-unerwartetes-aufeinandertreffen/

Galgenhumor

“Ich habe keinen Hoffnungsschimmer, wie wir dieser verzwickten Lage Herr werden können, Doc!“  Django Silberlocke kraulte sich den Bart. „Nicht einmal rasieren dürfen wir uns. Dabei lege ich viel Wert auf Körperpflege. Selbst mein geliebtes Deo, mit dem ich schon so manche Bardame im ‘No. 10‘ in Deadwood in South Dakota betört habe, haben sie mir entwendet. Unverzeihlich ist das: es war der letzte Flacon der Limited Edition von ‚Dancing in the Air‘ von Gibbet‘s! Oh, verflucht, wie ich diesen Kerl hasse. ‚Mann ohne Namen‘ nennt er sich. Irgendwann werde ich ihm seinen Namen mit blauen Bohnen in seine Generalsuniform brennen!“

„Nun mal ruhig und klare Gedanken gefasst, Django! Dein Geheule um dieses blöde Desodorant, ist so etwas von absurd. ‚Französisch duschen‘ sagt man auch dazu. Aber bei dir wäre wohl eher ‚Leichenbalsam‘ angebracht. In der Menge, wie du das immer aufgebracht hast, sind deine Gegner wohl eher vor dem Duft in die Knie gegangen, als dass deine Kugeln ihr Leben ausgehaucht haben!“

Django sprachlos: „Das sind doch alte Geschichten, die du hier aneinander nähst, weil du deine Munddusche verloren hast und uns immer nur von der Seite ansprechen kannst, damit wir nicht ohnmächtig werden! Nun mach mal halblang! Lass uns lieber überlegen, wie wir unbemerkt mit  ein paar Pferden verduften können!“

„Gute Idee, Django!“ Doc Holiday grinste. „Du weißt ja, dass Pferde beim Riechen flehmen, und was sie nicht ausstehen können, ist der Geruch von Knoblauch. D.h. ein paar von den Pferden mit Knoblauch einreiben und dann suchen sie von selbst das Weite! Die Blauröcke müssen ihnen nachlaufen, um sie einzufangen, weil sie sonst verloren sind. Und zwei von den Pferden malen wir wie Zebras an, damit sie sich bei uns wohl fühlen, weil sie dann nicht von Bremsen angegriffen werden. Und mit denen hauen wir dann ab!“

„Meinste?“

(300 Worte)

 

 

7 Comments

  1. Lieber Werner. Ja, ich habe bei der Vorstellung gegrinst, aber ich glaube, das ist irgendwie typischer Männerhumor. Holt mich nicht ab, sorry, nichts für ungut … 😏🙏
    Abendgrüße 😁☁️🍷🍪👍

    1. Och, Christiane, das tut mir aber leid, weil Du Dir dann auch noch die Fortsetzung antun musst, die ist nämlich schon fertig und wartet auf morgen.
      Also Triggerwarnung für Dich vorab zu wieder gleichem Männer-Humor!
      (Und darauf eine Bloody Mary?)

Schreibe einen Kommentar. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. ommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.