ABC-Etüden 44-45.2022 – Das Avatar Kurma


By Raja Ravi Varma – The Ganesh Shivaswamy Foundation via the Google Arts & Culture, Public Domain, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=114014892

Das Avatar Kurma

 

Ich bin Vishnu,

Schützer und Bewahrer des Universums.

In der Zweiten Inkarnation

verwandelt als Schildkröte,

schwimme ich im Milchozean,

setze mich unter den Berg Mandara

und trage die Welt.

Großzügig helfe ich den Halbgöttern,

die mich um Hilfe angefleht,

weil im Kampf mit den Dämonen

die Götter an Kraft verloren.

Nach Tausend Jahren endlich

steigt die ersehnte Schale empor:

gefüllt mit dem Nektar der Unsterblichkeit!

Und ich, Vishnu,

in Gestalt als himmlische Hofdame,

spreche ihn den Halbgöttern zu.

 

So rette ich den Sieg

der Götter über die Dämonen.

 

 

By This file was donated to Wikimedia Commons as part of a project by the Metropolitan Museum of Art. See the Image and Data Resources Open Access Policy, CC0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=57863903
(A 12th-century sandstone statue of an apsara from Madhya Pradesh, India.The Metropolitan Museum of Art)

Info zum Titelbild:

Closeup of Vishnu, seated in the lotus position on a lotus. From depiction of the poet Jayadeva bowing to Vishnu, Gouache on paper Pahari, The very picture of devotion, bare-bodied, head bowed, legs crossed and hands folded, Jayadeva stands at left, with the implements of worship placed before the lotus-seat of Vishnu who sits there, blessing the poet.

By Unknown author – The Government Museum and Art Gallery, Chandigarh, Public Domain, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=2597682

13 Comments

  1. Bisher überhaupt nicht meine Baustelle, lieber Werner, hinduistische Schöpfungsmythen. Aber jetzt weiß/vermute ich, woher Terry Pratchett seine Schildkröte hat 😉
    Heitere Abendgrüße 🌌🍁🍷🍪🍂👍

    1. Gute Idee, Gerhardt, die alte ist ja wohl schon vernascht worden.

      Was mich nur interessieren würde, wäre, ob es da eine Verbindung in der Entstehung mit dem Heiligen Gral gibt. Ist ja auch eine Schale. Und vielleicht haben die Germanen von den Hindus nur abgeschrieben?
      Muss ich noch mal recherchieren.

  2. Dein Text hat mich dazu veranlasst, nochmal das Buch „Das Geheimnis der Goldenen Schildkröte – Das Handbuch der traditionellen tibetisch-chinesischen Astrologie, gelehrt von einem tibetischen Meister“ hervorzukramen. Aber ich bin wieder nicht weiter gekommen, als bei der vorherigen Malen, in denen ich dieses Buch in der Hand halte. Irgendwie wirken diese Texte auf mich immer wie ein schaler Abklatsch dessen, was mal menschliches Wissen war. Und wovon nur noch hier und da einige Krümel übrig sind. Der heutige „Hinduismus“, der ja dieselbe Wurzel hat, wie vieles, was in Tibet gelehrt wird (und in China gelehrt wurde), hat aus meiner Sicht fast nichts mehr mit dem zu tun, was einst hinter dieser Philosophie stand. Zumal diese Texte heutzutage ohnehin daran kranken, dass die alten Allegorien nicht mehr verstanden werden und bildhafte Sprache oft viel zu wörtlich genommen wird.

    1. Vieles hat sich gewandelt: wir wissen heutzutage ja, dass die Erde keine Scheibe ist; dass es keinen Milchozean gibt und keine Schildkröte, auf deren Schulter die Erde ruht. Das ist wohl der in der Bibel angezeigte Sündenfall, dass wir mit weiteren Erkenntnissen unsere Unschuld verlieren.

      1. Na ja. Ich glaube weniger, dass die Menschen „ihre Unschuld verloren haben“, als dass sie die Kompetenz, in Bildern zu denken, weitgehend verloren haben. Sanskrit und auch die chinesische Schrift sind hochkomplexe Bildsprachen. In diesen Sprachen gibt es keine Angst vor Mehrdeutigkeit, sie ist selbstverständlich. Möglicherweise hätten die damaligen Verfasser solcher Schriften herzhaft gelacht – oder einfach nur sehr ungläubig reagiert-, wenn ihnen jemand gesagt hätte, es werde mal Menschen geben, die an „eindeutige Fakten“ glauben. Menschen, die Schriften (und Bilder) in eine einzige Wortbedeutung pressen, die sie dann für „wahr“ halten bzw von der sie bzgl alter Schriften (und Bilder) denken, dass sie von den damaligen Menschen so für „wahr“ gehalten worden wäre. 😉

Schreibe einen Kommentar. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. ommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..