ABC-Etüden 44-45.2022 – Klima-Rap


Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Klima-Rap

 

Und ich sage dir,

die Welt geht unter,

die Welt geht unter,

und du bleibst hier?

Ach, noch ein Bier,

ein Bier, ein Bier!

Und ich bleibe hier!

 

Du bleibst hier,

hier, hier, trotzdem hier?

Schildkröten tauchen ab

ins Meer, ins Meer,

aber du, aber du,

willst großzügig noch ne Runde

trotz der Wunde

ne Runde, ne Runde Bier,

Bier, Bier!

Und du und du und du?

Die Welt liegt in Wehen,

da hilft kein flehen!

Wehen, Wehen,

die Welt liegt in Wehen!

Wehen, kein Flehen!

Nur noch kleben,

kleben, kleben!

Nicht an Stühlen,

überholten Gefühlen,

nicht an alten Lügen!

Klebt euch an Taten,

an Taten, Taten!

Ihr dürft nicht,

dürft nicht

länger warten!

Nicht länger warten!

Taten, Taten!!!

 

Nur so retten wir die Welt

klar, das kostet Geld,

Geld, Geld, viel Geld,

aber es geht um die Welt,

um die Welt!

Wie kannst du es wagen,

wie könnt ihr es wagen,

nein zu sagen,

nein zu sagen?

Wollt ihr die Welt vergasen,

auch damals waren viele still,

waren viele still,

viel zu still.

Ist das unser Leben,

unser Leben?

 

Unseren Kindern keine Hoffnung geben?!

 

Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

19 Comments

  1. Bravo, Werner. Ich denke, das mit dem Gepöbel gegen die Klimaaktivisten ist die aktuelle Sau, die durchs Dorf gehetzt wird, aber wieso scheint das keiner zu bemerken? 😦
    Kennst du das Video zu „Hurra, die Welt geht unter“ (von K.I.Z.) bzw. den Song überhaupt? Der fällt mir so oft als Kommentar ein … 7 Jahre alt und jedes Jahr ein bisschen aktueller.

    Nachmittagsgrüße, auf Wunsch mit Kaffee ☁️🍁☕🍪🍂👍

        1. Ich kenne tatsächlich welche, die sagen: Wer weiß, ob wir das noch in 5 Jahren können. Sie meinen damit aber eher ihr Alter. Jedenfalls konsumieren sie auf Teufel komm raus. Wen n sie dann 85 sind, sagen sie erleichtert: Wir haben ALLES gehabt, was man sich wünschen kann.

  2. Alles auf dieser Erde braucht Zeit, viiiiel Zeit. Von der Planung bis zum Aufbau eines einzelnen wohlfeilen Windrads braucht es sieben Jahre.
    Schmuckes Tempo.
    Hätte man auf Fourier 1840 gehört, wäre man weiter jetzt. Aber man wollte nicht hören.

      1. Ich war im Sommer in Nüdlingen bei Bad Kissingen. Da gab es ein Waldstück mit vielen Windrädern, auch Naturschutzgebiete waren anbei. Ich muß sagen, diese Windräder hatten was Malerisches sogar.
        Wieso muß gegen alles und jedes gearbeitet werden? Tausendundeins Widerstände.

Schreibe einen Kommentar. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. ommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..