ABC-ETÜDEN 04.05.19 – Cäsar


https://365tageasatzaday.wordpress.com/2019/01/20/schreibeinladung-fuer-die-textwochen-04-05-19-wortspende-von-myriade/

Etüden 2019 04+05 | 365tageasatzaday

 

antique-938766_960_720

„Schau mal Walter, wie schöööööön und wie wertvoll. Und das Stück hat Geschichte!“

„Ach, Agathe: antike Salatschüssel hin, antike Salatschüssel her! Und ob Julius Cäsar daraus seinen Rapunzel-Salat gegessen hat oder nicht, wen interessiert das!“ kam prompt die Antwort ihres Begleiters. „Die Erwartung liegt bei 160.000 Euro! Das ist viel zu viel! Da übernehmen wir uns total!“

Sie blieb stumm, berechnend stumm. Sie wollte, musste Zeit gewinnen, denn sie ahnte, dass er am Ende doch anbeißen würde – wie immer.

„Aber wir könnten dieses einmalige Stück doch weiter verkaufen, nach einem Jahr oder so.“, sagte sie kaum hörbar vor sich hin.

„Ludwig dem XIV. hättest du das Schälchen verkaufen können, oder dem GröFaZ, aber die leben ja nicht mehr. Die hätten sich damit fein raus geputzt, weil sie sich für genauso groß und wichtig gehalten haben wie dieser Julius! Aber heutzutage?“ fragte er siegessicher. „Berlusconi vielleicht?“ warf sie schnell ein. „Der hat Geld und wenn er mit seinen halbseidigen Vasallen*innen seine pompösen Feste feiert, stünde Cäsars Schüssel ihm gut zu Gesicht.“

Er stützte sich auf den goldenen Knauf seines Spazierstockes, den er aus uraltem Familienbesitz geerbt hatte und räusperte sich. „Hm. Darüber könnte man nachdenken.“ „Aber denk nicht so lange, Liebster!“ flötete sie, „sonst ist das Ding vielleicht schon weg!“ Er merkte sich unauffällig die Nummer, unter welcher die Antiquität gelistet war. Und ein Blick in das Auktionsverzeichnis bestätigte ihm, dass eine Expertise den Ursprung  Ägypten auswies. „Ach, hätte Onkel Balthasar das mitbekommen!“ murmelte er. „Der alte Ägyptologe. Er hat sich immer dagegen gesträubt, dass Kulturschätze des Orients Opfer der Besatzer und Kunsträuber wurden.“

In Gedanken versunken hörte er den Aufruf: „Objekt 39! Bitte bieten Sie!“

Walter eröffnete mit 80.000 Euro. Es wurde ein langer Wettstreit.

Agathe lobte ihren Gatten: „Wie du das immer wieder hin bekommst, Walter! Ich bewundere dich!“

(300 Worte)

Bildquelle: pixabay.de

pyramids-2371501_960_720

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

11 Comments

  1. 160.000? Hosenknöpfe? Mein lieber Schwan!
    Hübsches Teil, wenn auch nicht ägyptisch. Aber hör mal, da würde ich doch keinen Besuch einladen, als Privatmensch, da hätte ich doch Angst, dass das Teil Beine bekommt …
    (Was für eine Vorlage … hrm, hrm.)
    Liebe Grüße
    Christiane, nachdenklich

    1. Weisst Du, dass ist weniger der Hund, als dass man einfach seinen Gedanken freien Lauf lassen kann, wenn man hinter dem Hund hertrottet. So ganz gedankenverloren. Und dann fliegt einem meistens etwas zu. Handy raus, Diktier-App an und schon ist die halbe Miete drin.

Schreibe einen Kommentar. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. ommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.