Der Dienstag Dichtet


Bild: Pixabay License

Ticket ins Ungewisse

Wenn wir mal

in den Himmel kommen,

wie lange

bleiben wir dann da?

Immer und ewig ewig?

Und denken wir dann

alle das Gleiche?

Sind wir alle gleich

glücklich,

wir und die 108 Milliarden Menschen,

die bereits vor uns gelebt haben?

Zu wem gesellen wir uns,

zu denen,

die mit uns gestorben sind,

oder zieht es uns

zu denen,

die schon seit 5.000 Jahren tot sind,

oder glauben wir

an die,

die erst in 28.000 Jahren gestorben sein werden?

Gesellen aus der Vergangenheit

oder warten auf bessere Freunde?

Bild: Pixabay License


Mehr Gedichte von mir findet ihr auch unter den folgenden Rubriken:

(Bitte den Link unter dem jeweiligen Bild anklicken)



19 Comments

  1. Ich finde es schade, dass Filme und Bücher der Idee nicht öfter nachgehen. Bei der Serie Buffy gab es so eine Art Ursuppe, zu der man hinzugefügt wird und damit Teil von einem Ganzen wird. Fand ich eine schöne Idee.

    1. Na ja, Ursuppe wär nicht so mein Ding, denn da wäre wieder sicher einer dabei, der uns umrühren will oder zu viel Hitze auf den Kessel gibt. Und wir als Buchstaben dadrin, die niemals oder nur zufällig zu einem Wort werden?
      Nein, meine Suppe ess ich nicht.

  2. Ich mag die Idee von einem großen Ganzen, vollständigen, aber bitte dann mit einem Hauch Individualismus in jedem einzelnen Teil des Ganzen. Bei Perry Rhodan gab es mal so eine Idee, die hat mich fasziniert.

    1. Wenn wir in der Ewigkeit schwimmen, sollte man meinen, es wird keine Zeit mehr geben. Aber der Gedanke und das Gefühl Zeit „entsteht“ ja dadurch, dass etwas oder wir einem Prozess unterliegen und damit eine fassbare Vergleichbarkeit möglich wird. Wenn sich nichts mehr verändert, wäre der Zeitgedanke hinfällig. Aber wollen wir nur „tatenlos“ eine Ursuppe sein??

      1. Isdt nur dem Zufall geschuldet. Zum Dichter fehlt mir zu viel. aber zum Meckern und Verbal-Randalieren reicht es allemal! Es ist ein Ausdruck der Hilflosigkeit. Und er Freude am Krawall-Schreiben. Ich könnte noch nicht mal zu einer Demo gehen. Meine Physis gleicht einem Sack voller Kochlöffel. Allerdings vermisse ich die Demos auch nicht. Es passt!

          1. Ich habe bereits vor 75 Jahren gelernt, dass Alte irgendwann klapperig werden. Heute weiss ich: Stimmt! Wenns nicht schlimmer wird, schaffe ich die letzten zwölf Jahre noch. Mehr will ich garnicht. Das Scheppern von Knochen höre ich schon nicht mehr.
            Man hat einen Körper, der für den Gebrauch über 65 Jahre gebaut ist, und er wird nun schon 17 Jahre zu lang geschunden. Wenn ich die 12 Jahre Zukunft draufrechne, so hat man mich über 29 Jahre zu lange am Leben gehalten, und das kann nicht gut gehen.

Schreibe einen Kommentar. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. ommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..